Minus

Minus

  • unpassende Werbung stört teilweise
Positiv

Positiv

  • ordendlich gemachte Videos die ich gut nachvollziehen kann
  • pfiffig – die kleinen Yogapausen

 

 

Zur DVD

Achtsamkeit für mehr Gelassenheit im Leben

von yogaeasy.de präsentiert und yogajournal.de empfohlen.

Beiträge von Anna Trökes, Veronika Freitag, Kathleen Kloss, Kimberley Steeb und Petra Orzech

Preis 15,99 €. Erscheint am 30.10.2015

 

Achtsamkeit ist sowohl als (Lebens-) Haltung als auch als Übungspraxis derzeit in aller Munde. Die Bedeutung von Achtsamkeit bringt ein Zitat auf dem Cover des Begleitheftes der zu besprechenden CD besonders schön zum Ausdruck:

Wir alle möchten unser Leben
so vollständig wie möglich leben.
Deshalb müssen wir lernen,
dort zu sein, wo das Leben stattfindet,
nämlich genau hier, jetzt. (Fred von Allmen)

Eine Yoga DVD mit dem Label „Achtsamkeit“ zu überschreiben ist eine Tautologie. Wenn der im letzten Jahr verstorbene B.K.S. Iyengar als vielleicht einer der einflussreichsten indischen Yogalehrer davon spricht, dass „Yoga eine alte Wissenschaft, die auf der Betrachtung von Körper, Geist und Seele beruht“ ist. Und er dann fortfährt, dass „eine regelmäßige Yogapraxis im Übenden mit der Zeit ein Gefühl der Ruhe und des Einsseins mit der Umwelt erweckt“, dann ist eigentlich alles Wissen zusammen, mit der ich mich in dieser Besprechung der DVD nähern möchte.

Yogapraxis ist nie etwas anderes als Achtsamkeitspraxis! Mit gefällt das Iyengar-Zitat in diesem Zusammenhang deshalb so gut, weil die körperliche Yogapraxis tatsächlich ganz besonders dazu einläd seine eigenen Reaktionen wahrzunehmen. Und nicht nur die körperlichen. Die Wissenschaft von der Eigenbeobachtung ist und wird zur Achtsamkeit.

Der Titel macht die DVD also zunächst zu nichts besonderem. Aber er erweckt eine Erwartungshaltung. Auch in meinem Kopf gibt es ein Bild von Achtsamkeit, das ruhig, gemessen und nach innen gekehrt ist.

Nach dem Einlegen der DVD in den Player kommt allerdings erstmal Werbung. Ok, ich wollte ja die ganze DVD kennen lernen – also nicht durchklicken. Yoga will uns ins Hier und Jetzt bringen. Werbung macht genau das Gegenteil. Es sollen Wünsche geweckt werden und richtet uns auf die Zukunft die durch was auch immer glücklicher und besser sein soll. Wie auch immer. Nach lauter, hektischer meiner Erwartung völlig entgegengesetzter Werbung brauchte ich danach einen Stressabbau. Irgendwie bin ich im Hauptmenu der DVD sofort auf Extras gegangen. „Die kleine Yogapause für mehr Gelassenheit“ hat mich auf die Matte und auch mein Stresslevel wieder auf Normalform gebracht.

Für die Achtsamkeit habe ich wieder gelernt: Meine Reaktionen werden durch meine Erwartungen stark geprägt. Hektische Werbung auf der Achtsamkeits DVD ist für mich nicht stimmig. Könnte ich jetzt als persönliche Lehrerfahrung verbuchen. Was ich auf der einen Seite auch tue, denn ohne meine Erwartungshaltung wäre ich über die Werbung hinweggegangen und es wäre gut gewesen. Aber die Rezensionsseite in mir nimmt diesen Widerspruch auf und verbucht ihn als Minuspunkt.

Ein ähnliches Problem hat die Cover-Abbildung des Digipak in dem sich die DVD befindet. Dieses Klein-Klein mit Hinweis auf yogaeasy.de und yoga journal und rüschigem Hinweisblock ist mir zu unruhig. Ok, vielleicht Geschmacksache. Aber die Botschaft ist Achtsamkeit.

Das war es aber auch schon an negativer Kritik. Die eigentlichen Inhalte sind ordentlich. Hier gibt es drei Yogastunden unterschiedlicher Länge und unterschiedlicher Prägung. Anna Trökes nimmt mit einem Kurs „Entspannung finden“ den größten Raum. Ein wenig schmunzeln musste ich bei der Erkenntnis, dass sie – im Booklet immerhin als eine der profiliertesten Yogalehrerinnen und -autorinnen im deutschsprachigen Raum bezeichnet – am Anfang des Kurses einen eher unsicheren, ja fast verlorenen Eindruck macht. Das legt sich im Verlauf deutlich, aber macht diesen Kurs für mich menschlicher und nimmt auch etwas von der Sterilität solcher Video-Kurse. Ein leichter Schmunzeleffekt stellt sich bei mir auch bei den gleich gekleideten und dadurch irgendwie uniformiert aussehenden „Kursteilnehmern“ ein (das gilt für alles Kurse mit Teilnehmern). Dem Kurs kann ich gut folgen und er hat eine innere Logik die mich anspricht.

Im Kurs „Yoga für innere Balance“ von Veronika Freitag fühle ich mich von den körperlichen Ansprüchen her sehr zuhause. Hier hätte ich mir persönlich mehr gewünscht. Im gegebenen Zeitrahmen (nur 34 min) finde ich es aber auch schwer einen kompletten Kursaufbau unter zu bringen. Ärgerlich, dass im Booklet steht, dass bei Vorbeugen „Blut in den Kopf“ gelangt. Einige medizinisch fragwürdige Vorstellungen sind in der Yogawelt wohl nur schwer auszurotten.

Nach zwei so unterschiedlichen Kursen die ich auf der Matte mitverfolgt habe, habe ich mir den „Anti-Stress-Yoga“-Kurs von Kathleen Kloss nur sehend und hörend zu Gemüte geführt. Das, was ich da gesehen und gehört habe, macht mir aber Lust auch diesen Kurs teilnehmend nachzuvollziehen.

Noch im Programm sind zwei geführte Meditationen. Im Bereich Meditation bin ich auf anderen Wegen unterwegs, kann mir aber vorstellen, dass mit der „Meditation zum Stressabbau“ von Kimberley Steeb viele Menschen in meinen Kursen etwas anfangen können. „Yoga Nidra – der Yogaschlaf“ wieder von Anna Trökes ist weit davon entfernt, wie ich Yoga Nidra von meinen Lehrern gelernt habe oder wie ich z.B. den „Body Scan“ in der MBSR kennen gelernt habe. Hier hinein zu hören war für mich spannend, weiß aber noch nicht, ob ich daraus etwas ziehen werde. Nicht nur „hineinhören“ sondern die 16 Minuten zu investieren mal hineinzutauchen werde ich auf jeden Fall. Anders ist ja nicht schlecht.

Ist die DVD eine Empfehlung wert?

Ja.

Insgesamt sind die Angebote sauber gemacht. Sie beinhalten keine bedenklichen Übungen wie sie oft in den einschlägigen Yoga-Videos auf YouTube zu finden sind. Für Menschen, die für die eigene Praxis zuhause eine Anleitung haben wollen absolut geeignet.

Richtig klasse finde ich die beiden kleinen Yogapausen unter Extras von Petra Orzech. Jeweils Übungen um 5 Minuten die ich pfiffig und gut finde.

Ist die DVD eine Empfehlung für Dich?

Hängt davon ab, was Du für ein Yogatyp bist. Yogapraxis ist nicht nur eine Achtsamkeitsschulung. Yogapraxis ist immer auch eine Beziehungsgeschichte. Zu mir selbst, zu anderen, zu Situationen im Leben. Lange habe ich gedacht, dass Yoga über Videos nicht zu vermitteln ist. Das glaube ich immer noch. Aber Anregungen und Anleitungen für eine eigene Praxis zu holen, das geht. Denn ohne Praxis entsteht kein Yoga.

 

(Bildrechte auf dieser Seite: WVG Medien)

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com